Benefizkonzert Hockenheim „Tacloban ist nicht allein“

IMG_8559-2Eigentlich war unser Veranstaltungsjahr 2013 am 9.11.2013 mit dem Auftritt in Kronau bei der dortigen Faschingseröffnung bereits beendet und wir in Gedanken in der Weihnachtspause, als wir in einer der letzten Orchesterproben einen unerwarteten Besuch erhielten.

Heinz Jahnke ist Busunternehmer aus Hockenheim und seit vielen Jahren unser Partner, wenn wir einen Bus zu einem Auftritt benötigen.

Er hatte ein besonderes Anliegen. Nach den verheerenden Auswirkungen des Taifuns „Haiyan“ auf den Philippinen am 8.11.2013 erinnerte er sich an die große Gastfreundschaft und Hilfsbereitschaft, die er während einer Reise auf den Philippinen erfahren hat. Für ihn war klar, dass er den Menschen dort helfen und ihnen etwas zurückgeben möchte.

In ihm reifte die Idee, eine Benefizveranstaltung auf die Beine zu stellen.

So sprach Heinz Jahnke uns an, ob wir ihn musikalisch bei dieser Veranstaltung unterstützen könnten, und erhielt von uns eine spontane Zusage.

Am 15.12.2013 fanden wir uns dann in der Hockenheimer Festhalle ein, um unseren Beitrag zur Benefizveranstaltung zu leisten. Nach einer Pause läuteten wir mit unserem ersten Einmarsch den zweiten Teil der Veranstaltung ein.

Als Einmarsch-Set spielten wir „Scotland The Brave/No Awa Tae Bide Awa/Rowan Tree“. Auf der Bühne angekommen, kam „Highland Cathedral“ an die Reihe. Es folgten „Mull Of Kintyre“ und „Cock Of The South“. Zum Ende unseres ersten Teils spielten wir noch „When The Saints“ und machten dann für den Pfälzer Mundartdichter Paul Tremmel die Bühne frei.

Am Ende der Veranstaltung traten wir noch einmal auf und läuteten diesen zweiten Teil mit dem Set „A Nation Once Again/Warp The Green Flag“ ein. Es folgten der „Schneewalzer“ und „Amazing Grace“. Danach spielten wir „Loch Lomond“ und beendeten unseren Auftritt und die Veranstaltung mit „The Rose“.

Für uns war es ein toller Abend und wir sind stolz, unseren Teil zum Erfolg der Veranstaltung beigetragen zu haben.

Im Laufe der Benefizveranstaltung wurde die stolze Summe von etwa 11.000 Euro gespendet, welche an die Organisation „Ärzte ohne Grenzen“ ging.

Ravensburg 2013

[nggallery id=28]Am 07.07.2013 erlebten mehr als 300 Zuschauer bei hereinbrechender Dunkelheit die Strassergarde im Innenhof der Ravensburg in Sulzfeld. Am Horizont ging glutrot die Sonne unter, als wir „Amazing Grace“ spielten. Die Sulzfelder Bürgervereinigung lud uns zu diesem Benefizkonzert ein, wo ebenso die Bürgermeisterin Sarina Pfründer die Zuschauer und uns begrüßte. Der Erlös kommt der Stiftung der Blanc- und Fischer- Gemeinschaftstschule Sulzfeld zu Gute. Dank sechs Sponsoren, welche unsere Gage übernahmen, fließen die Eintrittsgelder in voller Höhe der Stiftung zu. Schon vor zwei Jahren waren wir zum Festival der guten Taten auf der Ravensburg eingeladen und waren von dem wunderbaren Abiente der mittelalterlichen Burg begeistert.

Fasching 2013

Wie jedes Jahr nahmen wir auch 2013 an verschiedenen Fasnachtsveranstaltungen teil. Die erste war am 12.01. in Ludwigshafen bei einer Prunksitzung im Pfalzbau. Weiter gings am 19.01. nach Neckarau, und am 27.01. waren wir wieder in Philippsburg beim VdK zu Gast. Ein großes Dankeschön dem Philippsburger Publikum, welches uns wie immer mit stürmischen Applaus empfing.fasching

Natürlich ist der Fasnachtsumzug in Rheinhausen, wie jedes Jahr, die schönste und letzte Veranstaltung. Als Merlin und Hexen verbrachten wir bei schönstem Sonnenschein einen wunderbaren Tag.

[nggallery id=26]

Hochzeit von Stefan und Claudia

Die Strasser Garde gratuliert ihrem frisch vermählten Brautpaar. Am 31.10.2012 heiratete unser Dirigent Stefan seine Claudia. Eine kleine Delegation überbrachte die Glückwünsche der ganzen Band.

[nggallery id=25]

 

Jahresausflug der Strasser Garde – Köln und Kölle alaaf im Juni

Am 30.06.2012 versammelten wir uns morgens 9.00 Uhr vor der Tulla-Halle, um uns auf den Weg nach Köln zu machen.

Unser diesjähriger Ausflug stand auf dem Programm. Nach einem ausgiebigen Frühstück direkt an der Moseltalbrücke kamen wir gegen 14.30 Uhr in Köln an, checkten im Hotel „CM Caprice“ ein und wurden vor dem Hotel von Doris – Stefans Tante, erwartet.

Sie führte uns mit sehr vielen Informationen durch die Stadt. Wir schossen Fotos bei „Willy Millowitsch“ und nach einer Dom- Besichtigung, vervollständigten wir die Hohenzollernbrücke mit weiteren Liebesschlössern und trafen gegen 19.00 Uhr im „Der Kölsche Jung“ ein. Wir danken Doris für die interessante und umfangreiche Stadtbesichtigung und hoffen, dass wir uns auf irgendeinem Konzert mal wiedersehen.

Im Restaurant „Der Kölsche Jung“ wurden wir durch den Gesang des Wirtes angesteckt und erlebten einen wunderschönen Abend.

Nach einer dann doch etwas zu kurzen Nacht fuhren wir am darauffolgenden Tag nach Langerwehe, ca 60 km von Köln entfernt.

Wir waren eingeladen zum dortigen Sommerfest zu spielen. Bei herrlichem Sonnenschein, von den Besuchern des verkaufsoffenen Sonntages erwartet, staunten wir nicht schlecht, die unterschiedlichsten Musikgruppen aus verschiedensten Teilen Deutschlands vorzufinden. Über 250 Musiker wurden in Langerwehe begrüßt.

Unter anderem die „Fascinating Drums oder „Fliegende Stöcke“,  die Marching Band „The sound of Frankfurt“,  

die Marching Band „Starriders Drum & Bugle Corps“, der  „Spielmanns- und Fanfarrenzug der  Freiwilligen Feuerwehr Alsfeld“, das „Musikkorps der Freiwilligen Feuerwehr Grosser- Linden“ und „PasParTouT“ mit Coch- Tales.

Alle Bands sind Meister in ihren Disziplinen und haben schon einige Preise gewonnen. Für uns war es  abwechslungsreich und interessant  die anderen Gruppen zu erleben und machte uns stolz als Band dabei gewesen zu sein.

Ein herzliches Dankeschön nach Langerwehe für die Einladung.

[nggallery id=23]

Eichtersheim 2012

Ein Höhepunkt beim 40. Pfingstmarkt in Angelbachtal/Eichtersheim
Die Strasser Garde durfte bei herrlichem Pfingstwetter zum 16. Mal in Folge ihr Können unter Beweis stellen

Am 26.05.2012 waren wir zum 16. Mal beim Lichterfest in Eichtersheim in Angelbachtal eingeladen. Einmal mehr säumten viele Zuschauer unseren Weg, als wir gegen 19.30 Uhr in den Schlosspark einmarschierten. Auch auf der Brücke vor dem Schloss wurden wir von einer Schaar von Zuhörern erwartet. In einem insgesamt zweistündigen Konzert konnten wir einen Großteil unseres Repertoires, wie“ Queen of my heart“, „Freude schöner Götterfunken“, „Last of the Mohawks“ und vieles, vieles mehr zu Gehör bringen. Zum ersten Mal präsentierten wir unser neues Stück „Bells of Dunblane“, bei dem unser jüngster Pipespieler, Damian Köhler, seine Nervosität gekonnt ablegte und ein anspruchsvolles Solo spielte. Wie immer war es ein rundum schönes Fest, umrahmt von einer wunderschönen Kulisse und dankbarem Publikum. Man kann heute schon sagen, dass wir uns, und dann das 17. Mal, auf das nächste Jahr freuen.

[nggallery id=21]

Galakonzert des Musikvereins „Einigkeit“ Rheinhausen

Am 14.04.2012 wurden wir zum Galakonzert des Musikvereins „Einigkeit“ Rheinhausen anlässlich der 25-jährigen Dirigententätigkeit ihres Chefs Helmut Hambsch in die Oberhausener Schulsporthalle eingeladen. „Reisen Sie mit uns auf die Britischen Inseln“, hieß es am Eingang, was den Musikverein dazu bewegte uns zu ihrem Konzert einzuladen. Alle Musikerinnen und Musiker waren hoch motiviert, was auch die Zuschauer zu spüren bekamen.

Viele gemeinsame Auftritte und Veranstaltungen haben zwischen dem Musikverein und der Stasser Garde schon stattgefunden und somit ließen die vereinten Stücke, wie „Amazing Grace“, „Highland Cathedral“ und „Mull of Kintyre“ bei den Zuschauern, wieder einmal, das typische „Gänsehautfeeling“ entstehen.

Die rund 800 Zuschauer sparten nicht mit Applaus und Standing Ovations während und nach dem fast dreistündigem Konzert.

Wir danken dem Musikverein „Einigkeit“ Rheinhausen für die Einladung und freuen uns schon auf die nächsten gemeinsamen Aktivitäten.

[nggallery id=24]

 

Konzertbericht in der BNN

Zitat

Oberhausen-Rheinhausen (kat). Um angemessen beschreiben zu können, was die Strasser Garde Rheinhausen ihrem Publikum am vergangenen Samstag bot, müsste man den Superlativ des gesteigerten Superlativs in die deutsche Sprache einführen. Selbst dann jedoch wären die neugeschaffenen Worte immer noch nicht mehr als schlichte Untertreibungen. Die Musik der „Pipeband der etwas anderen Art“ – wie sie sich selbst beschreibt – berührte vom ersten Takt an die Herzen der Menschen, ließ ihre Augen strahlen, zauberte einen Glücksglanz auf die Gesichter und die Gänsehaut , die der Rhythmus und die perfekte Performanz hervorriefen, entspannte sich nur während der Pause kurz. Es war einfach unbeschreiblich schön, das Konzert zum 30-jährigen Bestehen der von Oskar Brand gegründeten und seit dessen Dahinscheiden im Jahr 2005 von seinem Sohn Stefan Brand geleiteten Ausnahme-Band – ein Konzert, das übrigens seit Juli ausverkauft war. Rheinhausen hat seinen Schatz im Dorf – im Rhein muss er nicht länger gesucht werden.

Dezente Bühnenbeleuchtung und Kerzenlicht ließen die Nüchternheit der Schulsporthalle im Ortsteil Oberhausen vergessen und vermittelten den mehr als 800 Gästen aus der Region, aber auch aus Köln, Sinsheim, Bad Rappenau und Lahr, das Gefühl, den Abend in der Halle einer Klan-Burg irgendwo in den schottischen Highlands zu erleben. Verstärkt wurde dieser Eindruck durch die stilechten, in Edinburg aus dem typischen rot-schwarz karierten Royal Steward Tartan angefertigten, rund 7,5 Kilogramm schweren Uniformen der Musiker. Ganz selbstverständlich, ganz ohne Affektiertheit. Die Musik und die Kultur, aus der sie stammt, standen im Mittelpunkt. Sei es bei den einzelnen Musikstücken – von traditioneller Folklore bis zu modernen Pop-Interpretationen – oder bei den äußerst charmanten, informativen Moderationen von Rudi Siefert, der das Publikum souverän durch den Abend führte.
Alles war geprägt von der Authentizität, die nur wahres Können und professionelle, unprätentiöse Hingabe mit sich bringen. Wie viele andere erlebte es auch Franz Fischer, seit mehr als 40 Jahren selbst aktiver Musiker, so: “Vom musikalischen Niveau, von der Orchesterdisziplin, der musikalischen Vielfalt und von der Optik her etwas ganz Besonderes. Beeindruckend, phantastisch, gigantisch, hoch professionell!“
Klasse zieht Klasse an – kein Wunder, dass die, einfühlsam und geschickt in das Programm eingefügten „Gastbeiträge“ ebenso begeisterten wie die der Jubilare: die phantastische Stimme der Solistin Sabine Haupt, die einnehmenden irischen Volkslieder der Gruppe „Celtic Pearls“, der Chorvortrag der Gruppe „Wegzeichen“ und die gemeinsamen Stücke der Strasser Garde und des Musikverein „Einigkeit“ Rheinhausen. Eine Stecknadel hätte man fallen hören können, als die Tanzgruppe Fancy Feet aus Bruchsal ihre irischen Stepptänze vorführte. Sowohl die Soft-Shoe-Dance als auch die Hard-Shoe-Dance Beiträge evozierten jene Art von Faszination, die jegliches Zeitgefühl vergessen lässt.

Konzert

Strasser Garde Rheinhausen and friends

Jubiläumskonzert zum 30 jährigen Bestehen der Strasser Garde

Unter diesem Motto fand am vergangenen Samstag das Konzert der Strasser Garde Rheinhausen in der ausverkauften Schulsporthalle in Oberhausen statt. Mit 800 verkauften Tickets war der Verein in die Pflicht genommen, den Besuchern ein abwechslungsreiches und unterhaltsames  Programm zu bieten, und hatte im Vorfeld auch alles Menschenmögliche dafür getan.

Angefangen von einer ausgereiften Bühnen- und Lichttechnik, einer schlichten aber atmosphärischen Dekoration, einer mit Whiskyverkostung aufgestockten Konzertbewirtung, der Einladung der wichtigsten musikalischen Wegbegleiter der letzten 30 Jahre, bis hin zu einem  facettenreichen Programm mit keltischer Kultur, Tanz und Musik.

 

Dies alles war in der Kombination mit einem an Höhepunkten reichen Programm aus traditioneller keltischer Musik, über angepasste  Volksweisen, Filmmusiken und auf schottisch klingend getrimmte Popballaden in dem Zusammenspiel mit unseren musikalischen Partnern der Garant für einen unvergesslichen Konzertabend.

 

Wir möchten uns ganz herzlich bei all denen bedanken, die uns in unserem Vorhaben in so vielen Bereichen unterstützt haben, vor allem bei unseren Mitgliedern und Musikern für die viele Probenarbeit, die Auf- und Abbauarbeiten und für eine tolle musikalische Leistung beim Konzert.

 

Bei unseren Gastvereinen – der Irish-Dancing Tanzgruppe Fancy Feet, der Gruppe Wegzeichen mit Dirigenten Michael Graus, unserer Ausnahmesängerin Sabine Haupt, der Folk-Band Celtic Pearls und beim Musikverein „Einigkeit“ aus Rheinhausen, die durch ihr Engagement alle ihren Anteil am Erfolg dieses Abends haben.

 

Bei unseren Freunden der Owerhaiser Krokoguggler, die an diesem Abend die Bewirtung unserer Gäste übernommen haben, und einen wirklich tollen Job gemacht haben.

 

Und nicht zuletzt bei einem aufmerksamen und begeisterungsfähigen Publikum – es war eine wahre Freude für euch spielen zu dürfen.

[nggallery id=1]